wir sind pluswerk

TYPO3 Rebranding und Zukunftsvisionen 6.0

Die T3CON 2012 – das größte jährliche Event der TYPO3-Community fand in diesem Jahr vom 4. bis 6. Oktober 2012 in Stuttgart statt. Hierbei wurde das TYPO3 Rebranding der TYPO3 Produktfamilie vorgestellt.

Stefan Bauer, Vorstand der Marit AG im Interview:

Was ist Ihre Meinung zum neuen strukturierten Rebranding der Produkte aus der TYPO3-Community?

Die gewachsene Namensstruktur sorgte in der jüngeren Vergangenheit für viel Verwirrung im Markt. Eine Neudefinition über einen Familienbrand kann hier für Klarheit sorgen und ist prinzipiell positiv zu bewerten.

Persönlich bin ich jedoch der Meinung, dass man eine große Chance vergeben hat, nicht TYPO3-affine Zielgruppen auf das FLOW3-basierte Content-Management-System Phönix zu bringen. Besser hätte mir der in der Community diskutierte Vorschlag von Jens Hoffmann gefallen, der zwei eigenständige Brands mit jeweils einem CMS vorgesehen hätte. Hierbei wäre das TYPO3 CMS das geblieben, was es bisher in der Marktwahrnehmung war und Phönix wäre zu FLOW3 CMS geworden.

Zwei CMS mit unterschiedlichem Hauptbrand sind im Markt besser zu kommunizieren als zwei Systeme unter dem Brand TYPO3. Ich freue ich mich schon auf die Erklärungen gegenüber den Kunden, welches TYPO3 man denn zukünftig einsetzen sollte.

Andererseits kann ich auch feststellen, dass man sich an neue Namen sehr schnell gewöhnen kann. Eine beispielsweise sehr emotional geführte Diskussion beim Brandwechsel von Social Network „openBC“ auf „Xing“ hat sich schnell in Wohlgefallen aufgelöst.

Als Fazit begrüße ich das Engagement der beteiligten Community-Mitglieder und werde das Ergebnis dieser intensiven Arbeit selbstverständlich aktiv mittragen.

Die nächste Version TYPO3 CMS 6.0 erscheint voraussichtlich Ende November und es werden wichtige Weiterentwicklungen erwartet, wie den „File Abstraction Layer“. Was ist Ihre Meinung dazu?

Die TYPO3 CMS 6.0 Neuerungen sind zum Teil bahnbrechend für das bisherige Projekt. Vor allem im Bereich der Entwicklung ergeben sich tiefgreifende Änderungen. Besonders freuen wir uns auf die Empfehlung, jQuery in allen Extensions als auch im TYPO3 Backend als JavaScript-Bibliothek zu verwenden, was für die Usability und Mobile-Fähigkeit von TYPO3 große Fortschritte bringen wird. Die Einführung des File Abstraction Layers (FAL), der es beispielsweise in Großprojekten ermöglichen wird, auf externe Datenquellen für Bilder und Dokumente direkt zuzugreifen, kann als großer Fortschritt gewertet werden. Auch die Auslieferung eines neuen "Introduction Packages" mit  responsive Webdesign-TYPO3-Templates sowie die Einführung von globalen Kategorien sind wichtige Neuerungen. Spannend hingegen wird der seit mehreren Versionen angekündigte PHP Code Cleanup mit dem Entfernen von "deprecated functions", der sicherlich zu Inkompatibilitäten bei vielen früheren Extensions führen wird und somit die Updatefähigkeit von älteren Website-Projekten stark beeinflussen kann.

Neu vorgestellt wurde u.a. „TYPO3 Neos“ was sind hier die Features?

Wir warten bereits seit Jahren auf dieses neue CMS, welche eine bahnbrechende Usability-Evolution bringen wird. Erst als TYPO3 5.0, dann als Phönix benannt, wird es als TYPO3 Neos auf den Markt kommen.

Aus meiner Sicht ist das zentrale Feature die komplett geänderte, intuitive Benutzerführung. Redakteure von TYPO3 Neos müssen kein Backend mehr erlernen, sondern editieren in ihrer bekannten Website, einfach per Doppelklick auf der jeweiligen Seite. Besser und einfacher kann man es sich nicht vorstellen. Hiermit wird TYPO3 Neos zum Innovationsführer unter den Open Source CMS werden und damit sicherlich sehr hohe Akzeptanz bei den Anwendern finden, was die Grundlage für eine große Verbreitung von TYPO3 Neos sein wird.

Erste Testinstallationen des Alpha-Releases von TYPO3 Neos bieten die beiden bekannten TYPO3 Provider Jweiland und Mittwald an:

Mittwald TYPO3 Neos-> http://www.mittwald.de/neos-testen

Warum setzt die Marit AG auf TYPO3 im Einsatz bei komplexen Website Lösungen?

TYPO3 CMS ist als Content Management System schon lange keine "kleine" Lösung mehr für einfache Webauftritte. Ganz im Gegenteil, es können selbst umfangreiche, internationale Websites professionell und effizient gestaltet, organisiert und gepflegt werden. TYPO3 zählt hierbei zu den besten Content Management Systemen auf dem weltweiten Markt. Die Vorteile liegen in der nativen Integration der Mehrsprachigkeit, was für unsere international ausgerichteten Kunden eine entscheidende Anforderung darstellt.

  • der sehr weiten Verbreitung mit einer großen Anzahl an unterstützenden Dienstleistern und Entwicklern, die den fachlichen Austausch in unserer innovativen Branche ermöglicht.

  • der vielfältigen und fast unerschöpflichen Erweiterungsmöglichkeiten des TYPO3 Basissystems.

  • der sehr schnellen, strukturierten und qualitativ hochwertigen TYPO3 Produktweiterentwicklung.
  • der seit Jahren bedachten Abwärtskompatibilität gepaart mit der dadurch einhergehenden Investitionssicherheit für unsere Kunden.
  • Durch die weitreichende aktive Community, die sich immer weiterentwickelt, profitieren nicht nur wir als Dienstleiter sondern auch unsere Kunden von neuen Technologien für ihre Lösungen.

Wir danken für das Interview