wir sind pluswerk

6. TYPO3 Akademie mit Teilnehmerrekord

Hochkarätige Referenten, tolle Vorträge und ein Teilnehmerrekord bei der 6. TYPO3 Akademie der Marit AG in München.

Bereits zum sechsten Mal fand die TYPO3 Akademie in den Agenturräumen der Marit AG statt. Was als interne Weiterbildungsmaßnahme begann, hat sich zu einem Pflichttermin für alles, was in der deutschen TYPO3 Community Rang und Namen hat, gemausert. So waren unter anderem zwei TYPO3 Core Developer und zwei Mitglieder des TYPO3 Security Teams anwesend.

In diesem Jahr wurde mit 82 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Rekord erzielt. Darunter waren 17 Referenten, die in insgesamt 15 Vorträgen neue Features, Entwicklungen sowie Tipps und Tricks zu TYPO3 vorstellten und mit den Anwesenden eingehend diskutierten.

Die Vorträge

Eine angeregte Diskussion entspann sich um die zwei TYPO3 Such-Extensions Solr und ke_search. Neu ist ke_search ( seit 1.3. unter Faceted Search im TER), die sich zwischen indexed_search und TYPO3 Solr platziert. Für kleine bis mittlere Webseiten gedacht, bietet kennziffer mit dieser Extension eine facettierte Suche, hohe Geschwindigkeit gegenüber indexed_search und individuelle Anpassbarkeit. Dass sie gegenüber der umfangreichen Enterprise Suche TYPO3 Solr mit weniger Features ausgestattet ist und welche Features das sind, führte zum ersten Schlagabtausch der Akademie.

Eine neue Anwendung zur Formular- und Prozesserstellung in TYPO3 per Drag&Drop präsentierte PositionIt. Mit ihr lassen sich Inhalte direkt online und visuell mit einem Editor frei mit der Maus positionieren. So werden umfangreiche Formulare und Webprozesse schnell und visuell erstellt, Prüfungen, Fehlermeldungen und Abhängigkeiten inklusive.

Reimar Kosack präsentierte T3APP, ein Framework für moderne, mobile Multiplattform Apps mit dem sich datenintensive Applikationen für mobile Geräte (iOS/Android/HTML5) entwickeln und mit TYPO3 pflegen lassen. Das besondere an dem Framework ist, dass für iOS und Android native Apps erzeugt werden, die die Vorteile der jeweiligen Geräte nutzen.

TYPO3 Hochkaräter Jochen Weiland half allen mit seinen Tipps zum Thema RealURL, in Zukunft Fallen zu vermeiden und wirklich geschmeidige URLs zu erstellen.

Die besten Vorträge

Den begehrten Preis für den besten Vortrag erhielt Sebastian Böttger mit seinem verständlicherweise nicht öffentlich zugänglichen Vortrag "TYPO3 Hacking - das sind die Tricks der Angreifer". Platz zwei holte sich Patrick Lobacher mit "Extreme Fluid" und Platz drei ging an Reimar aus Weimar, Reimar Kosack mit "Daten-intensive Applikationen für mobile (iOS/Android/HTML) entwickeln und mit TYPO3 pflegen". Allen dreien an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch! N.B. Jochen Weiland, Gewinner der Vorjahre, lief in diesem Jahr außer Konkurrenz.

Eine Linksammlung für alle, die sich die Slides zu den Vorträgen gerne ansehen möchten, findet sich auf der TYPO3 Akademie-Site. Und für alle, die gerne Fotos ansehen, haben wir Fotos der T3AK11 auf unserem flickr-Account veröffentlicht.

Socialising

Dass Wissensvermittlung nicht alles ist, merkt man in den Pausen und beim Get-Together. In den Pausen war ausreichend Zeit, sich mit Kaffee, Essen und zwischenmenschlicher Kommunikation zu versorgen. Das Get-Together mit Cocktail-Bar am Freitagabend war ebenfalls gut besucht und dass die Party nach Schließung der Agentur gegen Mitternacht noch bis ca. 4 Uhr weitergegangen ist, konnten wir vereinzelten Tweets mit Tipps zum Verhalten im Münchner Nachtleben entnehmen.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt "Willkommen zur TYPO3 Akademie bei der Marit AG"!